Räumladungen für die Marine

Minenjagdboot Klasse 333 Passau Bildquelle: Deutsche Marine, Pressezentrum
Minenjagdboot Klasse 333 Passau
Bildquelle: Deutsche Marine, Pressezentrum

Um Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, die in der Nord- und Ostsee liegen und immer noch eine enorme Gefährdung für die Seewege darstellen, oder moderne Seegrundminen zu räumen, sind sehr effektive Räumladungen erforderlich, die in der Lage sind, auch in größeren Tiefen eingesetzt werden zu können und nur eine begrenzte Sprengstoffmenge mitführen. Moderne Seegrundminen sind mit extrem insensitiven Sprengstoffen gefüllt, die nur mit Hilfe der Wirkung eines Hohlladungsgefechtskopfes zur Detonation gebracht werden können. Mit Hilfe von Hohlladungsgefechtsköpfen oder gerichteten Stoßwellen können Altlasten oder Seegrundminen durch einen Kampfmittelräumdienst sicher gesprengt werden. Diese Funktion muss auch in großen Meerestiefen sichergestellt sein, um auch in tiefen Küstengewässern eine Räumung gewährleisten zu können. Die Minenräumladung und der Gefechtskopf des Seeminenräumsystems Seefuchs stammen aus dem Hause von Dynamit Nobel Defence und werden bei Marinen zahlreicher Nationen erfolgreich eingesetzt.